zurück

Antiquariat Magister Michael Bauer, Wien


Wie kommt ein Jurist zu einem Antiquariat?

Bei meiner Matura gab ich als Berufswunsch „Bibliothekar“ an, entschied mich dann aber doch für das Jusstudium. Während des Studiums habe ich angefangen, am Flohmarkt in Wien mit Büchern zu handeln. Nach Beendigung des Studiums begann ich in einem Wiener Innenstadtantiquariat zu arbeiten, wechselte dann aber nach einigen Jahren in das Wissenschaftsministerium, wo ich als Jurist tätig war. Die Bücher ließen mich aber nicht los, und so habe ich nebenbei für eine Antiquarin einige Kataloge gemacht, bis ich mich entschlossen habe, neben meiner Tätigkeit im Ministerium ein eigenes Antiquariat – erst als Versandantiquariat und seit 2001 mit einem Ladengeschäft – zu eröffnen.

Wie lassen sich diese Tätigkeiten miteinander vereinbaren?

Von 7 – ca 16 Uhr arbeite ich im Ministerium, danach fahre ich entweder Bibliotheken besichtigen oder direkt in mein Geschäft, wo ich dann Bücher kollationiere, bibliographiere und aufnehme, die Buchhaltung mache, Zahlungseingänge verwalte, Rechnungen schreibe und Bücher einpacke, bis ich dann gegen 20 Uhr müde, aber zufrieden nach Hause gehe.

Welches Buch würden Sie am liebsten behalten?

Das ist ohne Zweifel die Erstausgabe des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches aus 1811 aus der Privatbibliothek des Kaisers von Österreich, Franz I.

Was sagen Sie, wenn Ihnen zum wiederholten Male Biedermeier-Kommoden oder Standuhren  angeboten werden?

Ich arbeite mit einem Antiquitätenhändler zusammen, dem ich diese Angebote vermittle. Dadurch kann ich auch Kunden in Geschäftsfeldern betreuen, die mit meiner eigenen Profession nichts zu tun haben.

Wie sehen Sie die Zukunft des Antiquariatsbuchhandels?

Ich denke, dass es auch in Zukunft den Beruf des Antiquars geben wird, allerdings in einer größeren Differenzierung zwischen (vielen) Händlern, die mit second-hand-Büchern handeln werden und die zum Großteil auch kein Ladengeschäft betreiben werden  und deutlich weniger Händlern mit einem Ladengeschäft, die sich in einem gehobenen Preissegment bewegen werden.

Was machen Sie, wenn Sie mal die Juristerei und das Antiquariat vergessen wollen?

Besonders gerne mache ich mit meiner Frau Urlaub in Italien. Unsere Lieblingsdestinationen sind Rom (empfehlenswert: Prosecco unter den Arkaden des Hotels Exedra auf der Piazza de Repubblica), Venedig (hier empfehle ich einen Ombra in der Bar in Dorsoduro 992), Sorrent (Abendessen auf der Terrasse des Hotels Bellevue Syrene – einfach unschlagbar), und dann haben wir schon vor Jahren ein kleines Hotel im Norden Italiens gefunden, in das wir regelmäßig gerne fahren, dessen Namen ich aber nicht verraten möchte.

 


Antiquariat Magister Michael Bauer

Gentzgasse 99
A-1180 Wien
E-Mail: antiquariat-bauer@chello.at 

Bücher - Graphik - Autographe
Mittwoch und Donnerstag 17.00 - 19.00 Uhr